Aggressive Kinder und Jugendlich!

Betrachtung eines Phänomens und möglicher Umgang damit.


Exklusiv für Lehramtsstudierende, Lehrerinnen und Lehrer! 

 

  •  Sofort mehr Rechts- und Handlungssicherheit

 

  •  Starke Entwicklung in kurzer Zeit! 

 

  •  In Ihren Seminarräumen umsetzbar! 

 

  •  Gruppengröße von 6-14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

  •  Theoretischer Hintergrund und praktisches Handeln kombiniert! 

 

  •  Dauer ca. 3 - 4 Stunden! 


  • Erweiterbar auf Tagesworkshop










In nur 3 Stunden Handlungskompetenz und Rechtssicherheit entwickeln!

In diesem Impulsworkshop geht es darum, die auftretende Aggression von Kindern und Jugendlichen im Kontext des Schulalltags zu thematisieren und damit zu enttabuisieren.
Es ist allen bewusst, dass neben dem Mobbing über das Internet und der Ausgrenzung, sowie der Beleidigungen der Schülerinnen und Schüler untereinander, auch mitunter eine reale körperliche Gefahr für die Schülerinnen und Schüler, und die Lehrkräfte besteht.

Diese Situationen führen nicht selten zu einer gefühlten und tatsächlichen Überforderung der Lehrerinnen und Lehrer.
Wir gehen dem Phänomen dieser Aggression im Dialog auf den Grund. Betrachten den Wertewandel in der Gesellschaft, der statistischen Sachlage der Delikte im Laufe der Zeit und analysieren reale Videomitschnitte aus verschiedenen Perspektiven.

Im praktischen Teil werden einfache Möglichkeiten angeboten, gezeigt und ausprobiert, um die eigene Handlungskompetenz zu erhöhen. Freuen Sie sich auf einen spannenden und lehrreichen Impulsworkshop in Ihrer Universität, Bildungseinrichtung oder Schule.  


Bereiten Sie sich und Ihre Lehrkräfte vor!


Dieser workshop richtet sich an jede Bildungseinrichtung, die die Kompetenz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhen will, um auch in schwierigen Situationen mit Aggression und körperlicher Gewalt von Schülerinnen und Schülern sicher und kompetent handeln zu können. 



Inhalte des Vortrags

  • Werte im Wandel der Zeit.

 

  • Sind unsere Kinder und Jugendliche wirklich so schlimm wie wir immer denken? 

 

  • Statistische Auswertung der Jugendkriminalität.


  • Was dürfen unsere Lehrerinnen und Lehrer eigentlich?


  • Rechtliche Betrachtung von Erziehung- und Ordnungsmaßnahmen. 

 

  • Videoanalyse von Realmittschnitten mit rechtlicher, kommunikativer und gefahrenspezifischer Auswertung.

 

  • Rechtliche Einordnung von Straftaten, Notwehr, Nothilfe, Garantenstellung, Unterlassener Hilfeleistung und mehr. 


Ganztagesworkshop:

  • Raum für Supervision und Fallbesprechung im geschützen Gruppenrahmen!


  • Was kann auf psychischer Ebene an Folgen entstehen und welche Möglichkeiten der Verarbeitung gibt es für die Betroffenen? 


  • Ausdehnung der Rechtskunde mit exemplarischer Gerichtsurteilbesprechung

 

Es besteht Raum und Zeit für Fragen und Diskussion. 



Praxistraining

  • Stimmliche und körpersprachliche Elemente anwenden und die Schülerin, den Schüler klar ansprechen. 

 

  • Optimierung der eigenen Position in der Herangehensweise an Kontrahenten.

 

  • Einschätzen der eigenen Handlungsoptionen gegenüber den Aggressoren in unteschiedlichen Szenarien (Rollenspiele mit dem Trainer)

 

  • Einfache Techniken aus unterschiedlichen körperlichen Selbstverteidigungssystemen 

         mit hoher Reproduzierbarkeit. 

 

  • Methodisches Schritt für Schritt heranführen. Dabei entscheidet jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer selber, wie weit sich dieser auf das Training und die simulierten Situationen einlassen wollen.




 



„Eine sehr willkommene und abwechslungsreiche Fortbildung die das Lehramtsstudium wertvoll bereichert!“

„Hilfreiche Bewusstmachung der Rechtsgrundlage bei Reaktionen auf aggressives Verhalten   
und Praxistipps. Wichtig und richtig für alle (angehenden) Lehrkräfte.“ 

„Es ist eine sehr essenzielle, praxisorientierte und auch juristisch orientierte Fortbildung.
Unterhaltsam. Interessant. Informativ.“

Pressbericht über den Kurs Westfalenblatt

Tagesschau "Gewalt gegen Lehrer nimmt zu."

Neuer Kurs!

Der nächste Workshop zu diesem Thema wird vom Sozialwerk für Bildung und Jugend angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie über den folgenden Link.